blossom

sandra wesp | heilpraktikerin für psychotherapie psychologisches Coaching und Gesprächstherapie



Gesprächstherapie nach C. Rogers

Wann kommt eine Psychotherapie in Betracht?
Wenn Sie seelische Belastungen haben, die schon eine Weile die Bewältigung Ihres Alltags deutlich erschweren, sollten Sie eine Psychotherapie in Betracht ziehen. Wichtig ist, dass Ihre bestehende Symptomatik auf plötzliche Veränderungen im Lebensumfeld zurückgeführt werden kann. Bevor wir eine Gesprächstherapie beginnen, müssen Sie eine Untersuchung bei Ihrem Hausarzt machen lassen, in der körperliche Ursachen wie bspw. eine Schilddrüsenunterfunktion ausgeschlossen werden.

Bitte beachten Sie, dass Psychologische Psychotherapeuten hierfür mit Verhaltenstherapie, Psychoanalyse und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie zeitlich umfassendere Verfahren anbieten, deren Behandlungskosten von den Krankenkassen übernommen werden!

In meiner Praxis biete ich Ihnen als Heilpraktikerin für Psychotherapie zurzeit die Methode der personenzentrierten Gesprächstherapie nach C. Rogers an. Sie kann bei Menschen, die sonst keine auffallenden psychischen Schwierigkeiten haben, sich aber angesichts einer schwer zu bewältigenden Lebenssituationen überfordert fühlen, gut eingesetzt werden. Eine Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenkassen besteht hier nicht.

Die personenzentrierte Gesprächstherapie nach C. Rogers

Diese Gesprächstherapie gehört laut wissenschaftlicher Studien zu den erfolgreichsten Behandlungsmethoden innerhalb der humanistischen Psychotherapie. Sie ist auf Ihre Person im Hier und Jetzt ausgerichtet und nicht so sehr auf Ihre Vergangenheit. Gegenstand ist nicht nur Ihr "Problem", sondern vor allem Ihre Persönlichkeit, die wahrgenommen, wertgeschätzt und gestärkt werden soll.

Diese Methode wird auch als nondirektive Gesprächspsychotherapie bezeichnet. Das heißt, Sie sprechen über alles, was Sie beschäftigt und was Sie abgeben wollen - ich unterstütze Sie dabei durch aufmerksames Zuhören und bedingungsloser Akzeptanz Ihrer Person. Dabei gehe ich offen, ehrlich, und wertschätzend mit Ihnen durch Ihr Thema. In den Sitzungen wollen wir nichts und niemanden bewerten oder Tatsachen zu diskutieren. Es geht allein um Sie - und darum, dass wir Ihre mentalen Selbstheilungskräfte und Ihr Selbstvertrauen reaktivieren.  

Sie müssen die Kosten für diese Form der Gesprächstherapie selbst tragen. Hierbei können Sie das Tempo und die Frequenz aber selbst bestimmen! Ich gebe Ihnen nur Empfehlungen zum Verlauf.

Übrigens: Da Sie selbstzahlend sind, findet keine Weitergabe von Informationen an Dritte statt (z.B. Krankenkasse, Versicherungen, usw.).

WICHTIG: Ich gebe keine Heilversprechen. Gesprächstherapien können grundsätzlich in eine Langzeittherapie (48 Sitzungen und mehr) übergehen, aber das kann zu Beginn einer Behandlung noch nicht beurteilt werden! Da Sie die Therapiekosten selbst tragen, werde ich Ihnen dann gern helfen, einen Psychologischen Psychotherapeuten zu finden, bei dem die Behandlungskosten von Ihrer Krankenkasse übernommen werden.